Wwoof, wir kommen!

In den nächsten Wochen werden wir ein Wwoof-Hof.
Wwoof steht für "world-wide opportunities on organic farms".

Somit werden Menschen jeglichen Alters oder Herkunft, welche naturnahes Leben praktisch erfahren möchten, welche sich im Bereich nachhaltiger und biologischer Landwirtschaft ausprobieren und die Finger in die Erde stecken wollen, welche (perspektivisch auch bei uns) Tiere pflegen und einfach für eine gewisse Zeit am Hofalltag teilnehmen möchten die Möglichkeit haben, dies (neben zahllosen Höfen weltweit und allein circa 500 in D) auch bei uns zu tun.

Wwoof hat dabei diverse Organisationen. Es gibt einen internationalen Dachverband und verschiedene Nationalorganisationen, in der BRD ist dies der Wwoof e.V., welcher die einzelnen Höfe betreut und diese den Freiwilligen auf einer Plattform vermittelt.

Sowohl Freiwillige als auch Höfe zahlen eine kleine Jahresgebühr, um offiziell teilnehmen zu können. Es gibt untereinander Vernetzungstreffen und eine Online-Lernpattform, wo Erfahrungen mit allem rund um ökologische Landwirtschaft ausgetauscht werden. Aber am besten funktioniert der Erfahrungsaustausch natürlich von Angesicht zu Angesicht, weswegen wir uns schon jetzt auf die Freiwilligen freuen, die hier nicht nur für eine Zeit mit uns leben und mit anpacken, sondern im Idealfall in Hackenow auch ihre eigenen kleinen Wünsche und Träume in die Tat umsetzen können. Wie lange ein Mensch hier bleibt ist dabei ganz unterschiedlich - da der Aufenthalt auf gegenseitiger Freiwilligkeit beruht ist von ein paar Tagen bis zu mehreren Monaten prinzipiell alles möglich.

In den Sommermonaten werden wir viel Hilfe beim Einbringen und Verarbeiten der Früchte unserer vielen Obstbäume gebrauchen können, aber auch die Beete, welche wir bereits angelegt haben freuen sich über Pflege. Und wer weiß, vielleicht haben wir ja doch schon bald die ersten Tiere?